Statuten

Statuten
Verein pétanque rheintal

Statuten
1. Rechtsstellung
2. Zweck
3. Mitgliedschaft
4. Organisation
5. Finanzen
6. Schlussbestimmungen
7. Inkrafttreten


1. Rechtsstellung

Art.1
Der Verein 'pétanque rheintal' ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff ZGB in Altstätten/SG. Er ist politisch und konfessionell neutral.

2. Zweck

Art. 2
Der Verein unterstützt und fördert das Pétanque- Spiel.

Art. 3
Die Vereinsmitglieder können bei Veranstaltungen, die im direkten Zusammenhang mit dem Pétanque-Spiel stehen, im Namen des Vereins teilnehmen. Dies gilt insbesondere für regionale, nationale sowie internationale Anlässe.
Als Nebenzweck fördert der Verein die GESELLIGKEIT und KOLLEGIALITÄT unter den Mitgliedern und gegenüber interessierten Personen.

Art. 4
Der Verein kann bei Veranstaltungen jeglicher Art mithelfen oder selber solche organisieren.


Art. 5
Ausser den genannten Zwecken kann der Verein auch anderweitige Aufgaben übernehmen, um die zur Erfüllung der übrigen Zwecke notwendigen Mittel zu beschaffen.

Art. 6
Im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten unterhält der Verein ein Spielfeld und ein Vereinslokal.

3. Mitgliedschaft

Art. 7
Die Mitgliedschaft wird in drei Kategorien eingeteilt:
- Aktivmitglieder
- Ehrenmitglieder
- Gönner

Art. 8
Die Aktivmitgliedschaft wird durch Bezahlen des Mitgliederbeitrages erworben oder bestätigt. Ehrenmitglieder werden ernannt. Gönner wird, wer einen Gönnerbeitrag leistet.

Art. 9
Die Aktiv- oder Ehrenmitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Die Mitgliedschaft als Gönner endet mit dem Wegfall der Gönnerbeiträge.

Art. 10
Der Austritt erfolgt dadurch, dass der Mitgliederbeitrag nicht mehr geleistet wird.

Art. 11
Über einen Ausschluss entscheidet die Hauptversammlung auf Antrag. Das betroffene Mitglied ist anzuhören.

Art. 12
Eine Umwandlung des Vereinszweckes kann keinem Mitglied aufgezwungen werden.


4. Organisation

Art. 13
Die Organe des Vereins sind:
- die Hauptversammlung
- der Vorstand

Art. 14
Die Hauptversammlung ist das oberste beschliessende und überwachende Organ des Vereins. Die Einberufung erfolgt einmal pro Kalenderjahr (am Samstag vor Begin der Sommerzeit) durch den Vorstand. Das Vereinsjahr wird durch die Hauptversammlung bestimmt.

Art. 15
Stimmberechtigt sind Aktiv- und Ehrenmitglieder. Gönner sind vom Stimmrecht ausgenommen.

Art. 16
Beschlüsse und Wahlen erfolgen in offener Abstimmung, sofern nicht geheime Abstimmung durch die Versammlung beschlossen wird.

Art. 17
Die Beschlüsse der Hauptversammlung bedürfen der einfachen Mehrheit.

Art. 18
Bei Stimmengleichheit entscheidet der Versammlungsleiter. Bei Wahlen entscheidet im ersten Wahlgang das absolute, im zweiten Wahlgang das relative Mehr.

Art. 19
Die schriftliche Zustimmung aller Mitglieder zu einem Antrag ist einem Beschluss der Hauptversammlung gleichgestellt.

Art. 20
Anträge zur Hauptversammlung müssen mindestens 14 Tagen vorher schriftlich an den Vorstand gerichtet werden.


Art. 21
Der Hauptversammlung obliegen folgende Geschäfte:
" Appell anhand der Präsenzliste
" Wahl der Stimmenzähler
" Abnahme der Tätigkeitsberichte Aktuar und Präsident
" Kassa- und Revisorenbericht
" Wahl des Vorstandes
" Festlegung Jahresbeitrag
" Jahresbericht der Mannschaften
" Mutationen
" Ehrungen
" Wahlen der Kommissionen
" Jahresprogramm
" Anträge
" Allgemeine Umfrage

Art. 22
Der Vorstand besteht aus drei bis fünf Mitgliedern. Die Amtsdauer beträgt mindestens ein Jahr. Der Vorstand organisiert sich selber. Kein Mitglied kann zur Übernahme eines Amtes verpflichtet werden.

Art. 23
Die rechtsverbindliche Unterschrift für den Verein führt der Präsident und ein Vorstandsmitglied zu zweien.

Art. 24
Der Vorstand ist für die Erledigung aller Geschäfte zuständig, die nicht ausdrücklich der Hauptversammlung vorbehalten sind. Er entscheidet in dringenden Fällen über Angelegenheiten, die der Hauptversammlung vorbehalten wären. Sie müssen nachträglich der Hauptversammlung vorgelegt werden.

Art. 25
Zur Prüfung der Geschäfts- und Kassaführung des Vorstandes wählt die Hauptversammlung zwei Rechnungsrevisoren. Diese haben der Hauptversammlung jährlich Bericht und Antrag zu unterbreiten.


5. Finanzen

Art. 26
Die Aktivmitglieder entrichten jährlich einen Vereinsbeitrag von maximal 100.- Fr. Der Vorstand kann für bestimmte Ehrenmitglieder ganze oder teilweise Betragsbefreiung beschliessen. Der Beschluss unterliegt der Anfechtung durch die Hauptversammlung.

Art. 27
Der Verein erfüllt die finanziellen Verpflichtungen aus Mitteln des Vereins, Schenkungen, Gönnerbeiträgen, Sammlungen und Zinsen des Vermögens.

Art. 28
Der Rechungsabschluss erfolgt auf Ende des Kalenderjahres.

Art. 29
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen

6. Schlussbestimmungen

Art. 30
Die Abänderung der Statuten bedarf der 2/3 Mehrheit der stimmberechtigten, anwesenden Mitglieder an der Hauptversammlung.

Art. 31
Zur Aufhebung des Vereins bedarf es der 2/3 Mehrheit der stimmberechtigten, anwesenden Mitglieder an der Hauptversammlung.

Art. 32
Nach Vereinsauflösung fällt das verbleibende Vermögen den Mitgliedern des letzten Vereinsjahres zu. Schenkungen von Sachwerten werden, soweit möglich, den Spendern zurückgegeben.


7. Inkrafttreten
Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 08.10.1999 genehmigt und treten sofort in Kraft.


Altstätten, 18.10.1999

pétanque rheintal


Der Präsident:



Der Vorstand: